Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:11410   « vorheriges Projekt  -  |

FreeRigaTV - The Movie

Ray Juster 

Ônce upon a time there was a pigeon named Zorro
the magical rebirth of cultural activity sprouted D27 of FREE RIGA
Different kind of professions, nationalites and species came here together
Latvian artists telling among others their sad tales: imagine a smashing head against a wall.
Events as Workshops or Concerts, Arts as painting by Streetartists, useless junk and trash impressed: punks looking at tourists.
How to be a cool guy in FreeRiga: doing pisties all day. Paldies - Thank: you
Ein 150-jähriges jüdisches Holzhaus verfällt seit ein duzend Jahren am Zentralmarkt: kein Einzelfall in Lettlands Hauptstadt Riga. Fünf Personen gruppieren sich, als eine verletzte Taube im Nebenraum landet. Vereinbart für freien Lebensraum, soll eine Wiederbelebung des Hauses erfolgen, dabei findet sich ein geheimer Raum mit 1942 versteckten Habseligkeiten. Die Briefe sind teilweise auf Deutsch. Nur acht Monate später bekommt der Filmemacher Ray sein eigenes Hausprojekt, denn das Konzept der neu gegründeten NGO Free Riga ermöglicht dann bereits an fünf Orten eine attraktive Gentrifizierung. Wäre es nicht ideal, nun für Künstler, Arme, Junge und Verrückte Raum zu schaffen? „Free Riga“ ermöglichte Ray dann für 16 Monate die temporäre Zwischennutzung eines 4 geschossigen Leerstand-Wohnhauses, um es zu einer internationalen Künstlerresidenz und Freiraum mit allem denkbaren kulturellen Leben zu transformieren. Im folgenden Sommer hat „D27“ über 45 Nutzer, davon 27 Bewohner zzgl. täglichen Publikumsverkehr dank freier Galerien, FreeShop, Events und eigener Bar. Dieses videodokumentierte er in einer mehr als 60-teiligen Online-Serie und komprimiert digitale Impressionen in seinem Abschlussfilm. Diese Videodokumentation ist Selbstidentifikation des Autors durch den Spiegel seiner selbstgeschaffenen Umgebung im Zeitalter der medialen Selbstausschlachtung. http://tv.t17.lv
Diplomprojekt, 2019
Künstler/in:
SMOTFOG
Diplomstudium an der HFBK seit 2007
Abschluss 2019
Ray studierte Visuelle Kommunikation an der HFBK und war lagjährig im AStA aktiv. Austauschsemester 2017 Riga, Lettland blieb jedoch für zwei Jahre bei der NGO FREE RIGA um ein temporäres Hausprojekt als Freiraum & int. Künstlerresidenz zu leiten: D27
Website: http://smotfog.de
weitere Beteiligte
SMOTFOG (Soundtrack)
Betreuung HFBK:
Prof. Udo A. Engel, Prof. Gerd Roscher
Studienschwerpunkt:
übergreifend
Kategorie:
Performance > Sonstiges
Film > Experimentalfilm
Film > Dokumentarfilm