Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:11140   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte

 

Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte, 2018, ortsspezifische Installation im Kellerflur der HFBK, Gesamtansicht; Foto: Andreas Hopfgarten
Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte, 2018, ortsspezifische Installation im Kellerflur der HFBK, Wandmalerei; Foto: Andreas Hopfgarten
Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte, 2018, ortsspezifische Installation im Kellerflur der HFBK, Buch als Wandtapete (Detailansicht); Foto: Andreas Hopfgarten
Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte, 2018, ortsspezifische Installation im Kellerflur der HFBK, Pflanzen mit Erinnerung; Foto: Andreas Hopfgarten
Orte aus meiner nächsten Umgebung – die stille Präsenz von Gebäuden und Vegetation –, welche als Zeitzeugen die Spuren vergangener Ereignisse in sich tragen, aber auch die Kultur und die Sprache, in der sie zuhause sind, beeinflussen mein Denken und dienen mir als Archive. Der Versuch, mich räumlich und zeitlich in ihnen zu verorten, eröffnet mir einen Zugang zu Parallelwelten. Das Künstlerbuch Erinnerungen – Archive – Fakten – Geschichte, das den Kern der gleichnamigen Ausstellung bildet, verdichtet einzelne solcher Fakten, Geschichten und Gerüchte über meine Umgebung – teilweise assoziativ zu Glossen oder zu literarischen Tagebucheinträgen verwoben, andernorts als nüchterne Bildunterschriften – zu einer Narration, die selbst wieder zum Archiv wird. Als Wandtapete im Ausstellungsraum verliert das Buch diese ihm auferlegte Narration wieder, und eine freiere Lesbarkeit sowie ein gleichzeitiger Überblick der einzelnen Fragmente werden ermöglicht. Einzelne dieser Erzählstränge materialisieren sich in der Ausstellung zudem zu ortsspezifischen Installationen, die ästhetisch und funktional auf die Zeit der Erbauung des Schulgebäudes am Lerchenfeld hindeuten: der Vorhang, die Fensternischen, die als Vogelvolieren für Naturstudien gedient haben sollen, oder eine verborgene Wandmalerei zweier Wehrmachtssoldaten aus der Nazizeit. Die Bäumchen, direkte Nachkommen von Bäumen mit Erinnerung oder verschiedene Generationen von Spielzeugbäumen als Repräsentanten eines jeweiligen Naturbildes, sprechen von kollektivem Bewusstsein.
Master-Abschlussprojekt, 2018
Künstler/in:
Reto Buser
Master of Fine Arts an der HFBK seit 2015
Abschluss 2018
Betreuung HFBK:
Prof. Matt Mullican, Prof. Adam Broomberg / Prof. Oliver Chanarin, Prof. Dr. Bettina Uppenkamp
Studienschwerpunkt:
Zeitbezogene Medien
Kategorie:
Installation > Rauminstallation
Fotografie > Fotoarbeit