Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:11034   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

Von Moritzpark bis Michaelburg

 

Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Von Moritzpark bis Michaelburg, 2018
Zeitz ist eine medial stark überzeichnete Stadt. Bilder von Verlust, Niedergang und Leerstand werden immer wieder reproduziert. In vielen Gesprächen mit den Stadtbewohner*innen zeigte sich mir, dass sie diese Bilder übernehmen und eine starke Personifizierung mit dem „Scheitern“ der Stadt einhergeht. Von Moritzpark bis Michaelburg will den Blick auf das Alltägliche richten, weg von den Schlagzeilen. Das Material für die Klangkomposition ist während verschiedener Spaziergänge durch die Stadt entstanden. Die Klänge wurden mit Kunstkopfmikrophonen aufgezeichnet und haben dadurch einen sehr räumlichen Charakter. Die filmischen Aufnahmen zeigen die gebaute Struktur der Stadt. Zusammen mit dem Sound entsteht eine Collage des Alltäglichen.

Um in Diskussion mit der Zeitzer Stadtbevölkerung zu treten, veranstalteten wir eine Ausstellung in einem ehemaligen Restaurant. Das Gebäude steht seit längerer Zeit leer und befindet sich unmittelbar im Zentrum der Stadt. Neben einem Vorführungsraum gab es auch ein Café und eine Bar. Mit dem Angebot von Café und Kuchen und dem Barbetrieb sollten möglichst viele Leute animiert werden die Vorführung zu besuchen. Von Moritzpark bis Michaelburg lief von 15 Uhr bis 22 Uhr im halbstündigen Rhythmus. Der Film hat eine Lauflänge von 22 Minuten. Es gab nach jeder Vorstellung die Möglichkeit die Reaktionen des Publikums ungefiltert einzufangen. Anschließend konnten die Gespräche im Café und an der Bar fortgeführt werden. 19Uhr fand, anstelle einer Vorführung, ein Künstlergespräch statt. Die Veranstaltung wurde im Vorhinein über verschiedene Kanäle öffentlich gemacht. Es gab Flyer, Poster, einen Trailer und Pressetexte welche über Onlinemedien, die lokale Zeitung und anderen Wegen verteilt wurden. So erreichten wir ein großes und diverses Publikum. Im Laufe des Tages haben etwa achtzig Menschen das audiovisuelle Hörstück erlebt.

Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Auseinandersetzung über die Beschaffenheit des Stadtraumes von Zeitz und im allgemeinen.
Master-Abschlussprojekt, 2018
Künstler/in:
Tino Holzmann
Master of Fine Arts an der HFBK seit 2015
Abschluss 2018
Betreuung HFBK:
Prof. Marjetica Potrč
Studienschwerpunkt:
Design
Kategorie:
Sound / Musik > Hörstück
Film > Sonstiges