Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:10908   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

Everything Else That Should Have Been Said

2-Kanal-Video-Rauminstallation auf Plexiglas, Diffuser-Folie, Stereo Audio, 27 Min. 

Everything Else That Should Have Been Said, 2016, 2-Kanal-Video-Rauminstallation auf Plexiglas, Diffuser-Folie, Stereo Audio, 27 Min.; Videostill Projektion 1
Everything Else That Should Have Been Said, 2016, 2-Kanal-Video-Rauminstallation auf Plexiglas, Diffuser-Folie, Stereo Audio, 27 Min.; Videostill Projektion 2
Everything Else That Should Have Been Said, 2016, 2-Kanal-Video-Rauminstallation auf Plexiglas, Diffuser-Folie, Stereo Audio, 27 Min.; Aufbauskizze
Betritt man die Installation, sieht man auf der ersten Projektionsfläche eine junge Frau, die an einem Schreibtisch sitzt und wartet. Auf der anderen Projektionsfläche sieht man einen Kassettenrekorder. Der Rekorder wird von einer Hand bedient. Von Zeit zu Zeit hört man eine Frauenstimme in französischer Sprache, gelbe Untertitel übersetzen auf Englisch. Reflexionen über Träume, Realität und das ungeklärte Verhältnis zum Nachbarn. Der Andere, das Eigene und der Andere im Selbst.

Die Installation ist angelegt wie eine Falle. Alle Erwartungen, einer kontinuierlichen in sich schlüssigen Geschichte folgen zu können, werden enttäuscht. Die aneinandergereihten Bruchstücke besitzen alle ihre eigene Realität.

Das Werk ist ein filmischer Versuchsaufbau, der zeigen soll, dass man von seinen angelernten Erwartungen getäuscht werden kann.

Die Gedanken werden in Gang gesetzt, und es passiert auch etwas. Aber wirklich sicher sein, ob man auch das richtige denkt, das ist nie ganz möglich.

Tu connais ça, quand tu es couché à moitié endormi et tu as une idée, tu es à moitié endormi et tu as une idée, une idée qui se précise tout de suite et qui devient une scène de film, tu vois la scène et elle te plaît et tu te dis pourquoi je n’ai pas eu cette idée? Et puis, tu te rends compte que c’est toi qui as eu cette idée. L’idée venait de toi mais tu l’as interprété comme l’idée d’un autre.

La supposition que la scène est intégrée dans un film que tu ne connais pas encore, que tu penses devoir exister puisque la scène existe aussi, donc tu penses que le film a dû être fait par quelqu’un d’autre et il est là, comme cette idée pour être pensée et pour être vue. (aus: Everything else that should have been said)
Diplomprojekt, 2016
Künstler/in:
David Schulz
Diplomstudium an der HFBK seit 2006
Abschluss 2016
Betreuung HFBK:
Prof. Gerd Roscher, Prof. Matt Mullican
Studienschwerpunkt:
Zeitbezogene Medien
Kategorie:
Installation > Videoinstallation