Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:10820   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

Analogie Laubenbau

 

Ohne Titel, 2016, Öl auf bearbeiteter Leinwand, 45 x 35 (oben); Ohne Titel, 2016, Öl auf bearbeiteter Leinwand, 50 x 35 (unten); Ohne Titel (Schaumstoff), 2016, Leinwand, 80 x 40 cm; Camoflash, 2016, Öl auf Leinwand, 160 x 145 cm (von links nach rechts)
Ohne Titel, 2016, Öl auf bearbeiteter Leinwand, 330 x 80 cm; Paradise, 2016, Öl auf bearbeiteter Leinwand, 35 x 45 cm; Lokale Exotik, 2016, Öl auf bearbeiteter Leinwand, 45 x 35 cm; Kristallisierte Substanz I, 2015, Öl auf Leinwand, 155 x 175 cm (von rechts nach links)
Kristallisierte Substanz II, 2016, Öl auf Leinwand, 155 x 175 cm
Der Laubenbau variiert von Art zu Art. Je unscheinbarer ein Männchen gefärbt ist, umso prachtvoller fällt die Laube aus. Da die Weibchen sich mit den Baumeistern der schönsten Lauben paaren, kann die Befähigung zur Errichtung solcher Baue als „sekundäres Geschlechtsmerkmal“ angesehen werden. Der Laubenbau ist somit gegenüber einem bunten Gefieder eine alternative Strategie der sexuellen Selektion. Sie hat den Vorteil, dass die Männchen für die Fressfeinde weniger auffällig sind. Gebaut werden die Lauben auf einen freien, ebenen Platz im Dickicht.

Die Baue der Laubenvögel können in drei Typen eingeteilt werden: Der Hof oder die Tenne besteht aus einem gereinigten Platz, der mit Blättern ausgelegt wird. Der Maibaum ist ein aus Stöcken gefügter Turm, der um einen dünneren Baumstamm oder um einen Baumfarn angelegt wird. Zu den Maibäumen zählen auch die äußerst komplexen überdachten Hütten des Hüttengärtners. Eine Allee besteht aus zwei parallelen, aus Stöcken verflochtenen Wänden (z. B. Laube des Seidenlaubenvogels).

Farbliche Gestaltung durch Auslegen von ähnlich farbigen Gegenständen (z. B. durch den Seidenlaubenvogel) und auch Bemalen der Lauben. Zum Farbauftrag benutzt z.B. der Gelbnacken-Laubenvogel nach Art eines Pinsels geeignete Gegenstände.

(de.wikipedia.org/wiki/Laubenvögel)
Künstlerische Bachelor-Arbeit, 2016
Künstler/in:
Timo Grimm (D)
Lehramtsstudium an der HFBK seit 2012
Abschluss 2016
Betreuung HFBK:
Prof. Werner Büttner, Prof. Achim Hoops
Studienschwerpunkt:
Malerei/Zeichnen
Kategorie:
Malerei > Zeichnung
Malerei > Malerei