Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:10655   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

UNTERWEGS IN DEUTSCHLAND

 

Raumansicht, HFBK Absolventenausstellung 2 / 2014
Raumansicht, HFBK Absolventenausstellung 2 / 2014
Raumansicht, HFBK Absolventenausstellung 2 / 2014
UNTERWEGS IN DEUTSCHLAND ist die speziell als Bachelorprojekt konzipierte Arbeit von Julia Büse, begleitet und ergänzt von Gesa Hüwe. Der Projekttitel ist einem gekauften Kinderpuzzle entnommen. Die Konzeption und Umsetzung des Projekts thematisiert u.a. die Situation einer Bachelorprüfung und -ausstellung an der HFBK Hamburg und die persönliche Arbeitssituation für Julia Büse als Kunststudentin.

Das Kaffeetrinken ist eine Tat der Entspannung, der Genuss eines Ruhemoments und gibt Möglichkeit zur Kommunikation. Das Reisen und Pendeln ist zu einer massenhaften Praxis geworden und verkörpert das Symbol von Dynamik und Freiheit in einer globalisierten Wohlstandsgesellschaft. Der Genuss eines coffee-to-go suggeriert Geschäftigkeit und wird zudem gerne als Lifestyleaccessoire genutzt. Julia Büse schließt sich mit der Umsetzung ihres Projekts einem Lebensgefühl an und bereist chronologisch, während der Prüfungsvorbereitungsphase, 17 verschiedene Städte in Deutschland durch insgesamt 19 Tagesreisen. Dafür nutzt sie verschiedene Transportmittel. Ihr selbst definiertes Ziel der Reise ist es, in einer Stadt einen coffee-to-go zu trinken und den Becher mitzunehmen.

In der Prüfungsordnung heißt es: „Durch die Abschlussprüfung sollen die Studierenden nachweisen, dass sie die inhaltlichen und technischen Grundlagen ihres Studienganges beherrschen und eine systematische Orientierung erworben haben.“ Das Stichwort der systematischen Orientierung bildet einen Ausgangspunkt für das Bachelorprojekt von Julia Büse. Sie konstruiert ein Punkt-zu-Punkt Spiel in Form einer vereinfachten Darstellung eines coffee-to-go-Bechers, nach einer Fotovorlage aus dem Internet, auf die Plastikverpackung des Puzzles. Ganz im Sinne des Aufklebers auf der Puzzleverpackung mit der Aufschrift „Spielen und Lernen“, verbindet Julia Büse ihre Städtetrips mit interessanten Ausstellungsbesuchen.

Im Raum 225 zu sehen sind ein Schaukasten, ein Tisch, ein Mülleimer und ein MP3 Player. Der Schaukasten zeigt das Puzzle, die Destinationen, eine Fahne und zwei Portraitbilder aus Fotoautomaten. Am Tisch wird den Besuchern der Absolventenausstellung coffee-to-go in farblosen Bechern angeboten. Der Mülleimer ist, nachdem eine Reinigungskraft die gesammelten Becher einen Tag vor der Prüfung überraschend entsorgte, für die leeren Becher der Besucher benutzbar. Das Abspielgerät neben der Tür trägt eine Aufnahme des Prüfungsvortrags von Gesa Hüwe über die Arbeit von Julia Büse und dient den Besuchern als Audioguide.

Gruppenprojekt, 2014

Beteiligte:
Julia Büse, Gesa Hüwe
Betreuung HFBK:
Prof. Anselm Reyle
Studienschwerpunkt:
übergreifend
Art des Projekts:
Künstlerische Bachelor-Arbeit
Kategorie:
Malerei > Zeichnung
Kunstgeschichte/Kunsttheorie > Kunstvermittlung
Bildhauerei > Objekt