Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:10264   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

superposition

Studie zum Thema Sitzbilder 

superposition – Studie zum Thema Sitzbilder, 2009, Ausstellungsansicht
superposition – Studie zum Thema Sitzbilder, 2009, Storyline
superposition – Studie zum Thema Sitzbilder, 2009, Storyline
superposition beschreibt verschiedene Sitzbilder in einer gemeinsamen Figur. Die einzelnen Figuren überlagern sich zu einem neuen Sitzbild. Die Überlagerung findet auf mehreren Ebenen statt. Eine regelmäßige Ursprungsfläche wird aus einer definierten Anzahl an Punkten aufgebaut. Die Summe der Punkte ist geeignet, die analysierten Raumschnitte bekannter Sitzbilder zu beschreiben. Die Punkte der Fläche werden zu diesen Schnitten hin verformt. Die Regelhaftigkeit der Fläche ist die Grundlage für die folgenden geometrischen Verfeinerungen. Die erste Stufe der Tesselierung bildet die räumliche Lage von Dreiecken. Die Dreiecke beschreiben die Ergonomie der einzelnen Figuren. Die Tesselierung als abstrahierte Ergonomie schafft den ästhetischen Ausdruck der entstehenden superposition. Die zweite Stufe der Tesselierung beschreibt das Verhältnis der Sitzbilder zueinander. Die grobe Kontur der Sitzbilder wird verfeinert durch eine rekursive Aufteilung der Dreiecke. Diese höhere Auflösung wird in eine bildhafte Ebene verwandelt. In Abhängigkeit von der relativen Nähe zum einzelnen Sitzbild wird die Fläche graduell aufgelöst. Je näher zum Sitzbild, desto dichter, je entfernter vom Sitzbild, desto offener ist die gemeinsame Fläche. Der Verlauf illustriert die relative Nähe der Sitzbilder als Oberflächenqualität. Die superposition fließt über die einzelnen Positionen. Die Stützstruktur ist aus der räumlichen Tesselierung abgeleitet. Sie wird als stützendes Skelett aus dem Flächennetzwerk herausgezogen. Die erste Stufe der Tesselierung ist als selbsttragendes Skelett geplant. Die Beine stützen die Lage der superposition im Raum. Die Ausrichtung der Beine trägt die Krümmung der Fläche und verstärkt die verschiedenen Gesten der Stuhlbilder.
Diplomprojekt, 2009
Künstler/in:
Nora Klasing
Diplomstudium an der HFBK seit 2002
Abschluss 2009
Betreuung HFBK:
Prof. Glen Oliver Löw, Prof. Ralph Sommer
Studienschwerpunkt:
Design
Kategorie:
Design > Produktdesign