Projektauswahl

Jahr
Art des Projekts:
Kategorie
alle Projekte    Projekt-Nr:10258   « vorheriges Projekt  -  nächstes Projekt »

Obwohl ich schlief, als er warf

 

Obwohl ich schlief, als er warf, 2009, Installation, verschiedene Materialien, Detailansicht
Obwohl ich schlief, als er warf, 2009, Installation, verschiedene Materialien, Detailansicht
Obwohl ich schlief, als er warf, 2009, Installation, verschiedene Materialien, Detailansicht
Obwohl ich schlief, als er warf, 2009, Installation, verschiedene Materialien, Detailansicht
Seins verlustig. Die eigene Schöpfung des Fremden und ihre Entdeckung. Ehrliche Gartenarbeit. Ist Wahrheit grundsätzlich eine Enttäuschung? Kein Porto. Frosch, Schaf und König auf Reisen. Die Metamorphose zum Taucher. Persönliche Propagandaprobleme als Gesellschaftsphänomen. Wirklichkeitsgefährdende Inkommensurabilität. Humoristische Rettungsversuche. Geworfenheit. Die Suche nach kathedralen Ergebnissen. Das Nach-der-Party-Problem. ——— Wir treffen uns am Strand. Irgendwo zwischen markanten Grundfarben, einem Meer endloser Quadrate und dem Dauerkrach kriegsmüder Panzer – waltet tiefe Unruhe und Einsamkeit. Die Kanzel ebenso abgelegen wie der klassische Schreibtisch – beide strahlen eine unterschwellige Bedrohung aus: Die Kanzel war bisher nie wirklich verlassen, und der Schreibtisch (als Instrument der eigenhändigen Rettung der Menschheit) steht verlassen unter dem Reiz des nervösen Lichts. Diese Werke locken uns in die Falle ihrer eigenen Wirklichkeit, hier findet sich die begrenzte Wahrheit der irrationalen Fische, der überforderten Schachfiguren, der dreibeinigen Hunde und dem dys- oder vielleicht überfunktionalen Schaf ohne Herde. Die tiefdenkende Einsicht dieser Werke liegt aber in ihrer Darbietung moderner Metaphysik – wie zum Beispiel die Technifizierung unseres Denkens über die Welt. Fische schwimmen nicht immer in darwinistisch geprägten, rationalen Mustern; und Panzern bleibt die Eroberung fern, sobald ihr Antrieb zum Selbstzweck wird. Jenseits von allem steht still der Tisch der Erleuchtung und erträgt einsam das Geflimmer der Hängelampe. Über allem aber schwebt die Kanzel in ihrer unausgesprochenen Prophezeiung, denn eine Überraschung bleibt noch... und der Vatikan dankt den Astrophysikern, dass sie ihre Sage so schön in eigene Worte fassen konnten. Die Mathematik der Märchen; Die Kunst des Krieges im Morgenrot einer neuen Metaphysik. (Juliane Katherine Mendelsohn)
Diplomprojekt, 2009
Künstler/in:
Martin Werthmann
Diplomstudium an der HFBK seit 2004
Abschluss 2009
Betreuung HFBK:
Prof. Andreas Slominski
Studienschwerpunkt:
n.A.
Kategorie:
Installation > Rauminstallation